We know how.
+49 (0) 36969 / 58 – 1 32

Neue Suche starten

DE
  • DE
  • EN
  • ZH
  • RU
  • IT
We know how.
16 | 08 | 2019

Erste EuRec Verpackungsanlage in Rheinland-Pfalz

Der Kreislaufwirtschaft kommt eine wichtige Rolle zu – können doch tausende Tonnen COdurch Abfalltrennung, stoffliche Verwertung und Recycling oder Wärme- und Stromproduktion durch Biomasse eingespart werden. 

- Umweltstaatssekretär Dr. Thomas Griese

„Der Kreislaufwirtschaft kommt eine wichtige Rolle zu – können doch tausende Tonnen CO2durch Abfalltrennung, stoffliche Verwertung und Recycling oder Wärme- und Stromproduktion durch Biomasse eingespart werden. Es freut mich sehr, dass die Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern (ZAK) und die Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen GmbH (GML) mit dem neuen Energiedepot ihr Engagement für Klimaschutz und Ressourcenschutz ausgebaut haben“, so Umweltstaatssekretär Dr. Thomas Griese zur offiziellen Inbetriebnahme des „Energiedepots“ mit dem EuRec RBS-2 als zentrale Komponente.

Während die Abfallwirtschaft in Kaiserslautern die Bioabfallverwertung übernimmt, ist die GML in Ludwigshafen für die Verwertung von Restabfällen zuständig. Mit dem Energiedepot und damit der Rundballen-Verpackungsanlage der EuRec Environmental Technology GmbH wurde nun ein weiterer Schritt für eine bedarfsgerechte Energiebereitstellung durch das „Zwischenspeichern“ von Abfällen gegangen, zugleich überregionale Abfalltransporte reduziert und Kosten für den Verbraucher gespart.

Das neue Energiedepot ist folgerichtig ein weiterer Baustein einer zeitgemäßen und klimaschonenden Abfallwirtschaft, „die Stoffströme effizient managt, Energiegewinnung aus fossilen Quellen ersetzt und damit CO2eingespart“,so Dr. Griese.

Je nach Bedarf können die produzierten Ballen im Kraftwerk Ludwigshafen zum normalen Aufkommen hinzugegeben oder bei Revisionen vorgehalten werden – so entfällt bei Wartungen im Kraftwerk Ludwigshafen den Restmüll in andere Anlagen zu transportieren. Insgesamt stehen im Energiedepot Lagerflächen für 7.500 Tonnen Restabfall sowie für weitere 19.000 Tonnen weitere Abfälle zur Verfügung. Die Fläche kann zudem auch bei Entsorgungsengpässen für Altholz oder Kompost genutzt werden.

Mehr Information zu unserer Verpackungstechnik

Sichtlich erfreut über die neue Gesamtlösung zur Sicherung der regionalen Entsorgung war auch Jan B. Deubig – Vorstand der ZAK. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste und von beteiligten Partnern lobte Deubig die sehr gute Zusammenarbeit und schnelle Umsetzung der gesamten Anlage.

Das Team von EuRec konnte mit den technologischen Systemvorteilen der Rundballenmethode des RBS-2 seine Erfahrung und Kompetenz unter Beweis stellen. Abfall ist und bleibt ein sehr spezifisches Thema, weshalb eine auf den Einsatzfall des ZAK optimierte Lösung erarbeitet wurde.
Die enge Zusammenarbeit seit der Planung der Verpackungsanlage im Energiedepot mündete in einer ganzheitlichen Begleitung seitens der Ingenieure und Techniker des Thüringer Unternehmens EuRec. Die lösungsorientierte Anpassung für den Kunden, eine persönliche Überwachung des ersten Probelaufs und natürlich der Support während des gesamten Betriebs der Anlage gehören zum eigenen Qualitätsanspruch. 
Erfreut äußerte sich auch Christoph Kottmann von EuRec: „Die hohen Umweltstandards sowie strengen gesetzlichen Anforderungen in Deutschland und nicht zuletzt den Anspruch des ZAK zur vollen Zufriedenheit zu erfüllen, unterstreicht die Qualität unserer EuRec Rundballen-Verpackungsanlage“.​

Inbetriebnahme des RBS-2 beim ZAK, Kaiserlautern.